Voll GRÜN bewegt: Mobilitätswende in Wedel nimmt Fahrt auf

Dank der Grünen Initiativen in Stadt und Kreis bewegt sich doch etwas in Wedel und im Kreisgebiet:
Der jüngste Kreistag hat mit großer Mehrheit ein Maßnahmenpaket für den Ausbau des Nahverkehrs im Jahr 2022 in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro beschlossen. Umgesetzt werden soll es bereits zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember. Kernpunkt ist die Einführung einer neuen Buslinie 395 zwischen Wedel, Pinneberg, Tangstedt, Hasloh und Garstedt.
Nadine Mai, Mitglied der Grünen Kreisfraktion: „Seit meinem Eintritt in den Kreistag im Juni 2018 kämpfe ich für eine ÖPNV Verbesserung. Ein Lückenschluss auf der 594, der Schnellbus zwischen Uetersen und Tornesch, ein Anruf-Sammeltaxi sind seitdem geschafft.“ Die bisherigen Linien 389 und 395 gehen in der neuen und attraktiveren Linie 395 auf und verbinden erstmals die Städte Wedel und Pinneberg direkt. In Pinneberg, Wedel und Garstedt ermöglicht sie Anschluss an die U- und S-Bahnen.

Wir freuen uns sehr über diesen Beschluss, der auch durch unsereren Grünen ÖPNV-Antrag befeuert wurde, den wir in Wedel für die Kreisebene gestellt haben!

Wir Grünen hätten uns noch weitere Verbesserungen des ÖPNV gewünscht und hatten auch einen entsprechenden Antrag im Kreis-Verkehrsausschuss gestellt. Ein Vorschlag war die Taktverdichtung auf der Linie 489, die zwischen Wedel und Uetersen teilweise nur im 60-Minuten-Takt verkehrt, ab Uetersen jedoch im 30-Minuten-Takt nach Elmshorn. Ebenso sollte nach unserer Meinung für die 195 in Rellingen ein 30-Minuten-Takt kommen. Der Antrag wurde allerdings aus Kostengründen von den anderen Fraktionen abgelehnt. Wir brauchen aber schnell einen massiven Ausbau umweltfreundlicher Verkehrsmittel. Doch hier agieren insbesondere CDU und FDP mit angezogener Handbremse. Effektiv verteuert die CDU so den Einstieg in den Klimaschutz für Geringverdienende!

Begonnen hat alles am 25.September 2019, als im Rat der Stadt der KLIMANOTSTAND ausgerufen wurde. Uns Grünen in Wedel war schnell klar, dass die Verkehrswende als Maßnahme gegen die Klimaerwärmung auch in Wedel vorangebracht werden müsse. Es hatte in den letzten Jahren schon viele Initiativen der Parteien und sogar Machbarkeitsstudien für ÖPNV und Radwege gegeben, umgesetzt wurde aber im Prinzip nix.

So haben wir Wedeler Grünen an einem Vorschlag für eine Verbesserung des ÖPNV (Öffentlicher Nahverkehr) gearbeitet und im Planungsausschuss einen entsprechenden Antrag gestellt - der einstimmig im Juni 2020 beschlossen wurde!

Auch im Kreis tat sich etwas. Claudius Mozer, ÖPNV-Experte für Südholstein, begann Vorschläge für den 5.RNVP (Regionaler Nahverkehrsplan Pinneberg) zu entwickeln. Dazu wurde eine Online-Umfrage gestartet, in der die Bürger*innen ihre Verbesserungsvorschläge und Kritikpunkte nennen konnten, aber auch die Gemeinden konnten Virschläge einbringen.



Mit Grüner Unterstützung wurde die Stelle einer Mobilitätsmanagerin ausgeschrieben, für die Frau Pöppelmann gewonnen werden konnte. Es folgten u.a. eine online-Bürger:innenbefragung zur Konzepterstellung einer Mobilitätswende für Wedel und zwei Planungswerkstätten mit Bürger:innen (am 21.9 und 27.10.21). Die Ergebnisse haben wir hoffentlich im November in Händen.

Auch im Kreis waren wir Grünen sehr aktiv. Zwar wurde der Antrag der Grünen, der vor allem zwei Expressbuslinien nach Pinneberg und Elmshorn und Taktverdichtungen enthielt, ein Jahr lang von Ausschuss zu Ausschuss hin und her geschoben, aber dann gelang es wenigstens, dass für den ÖPNV die Finanzierung von 1,5 Millionen Euro gesichert wurde. Die Verwendung der Gelder wurde der Verwaltung übertragen. So kam am Dienstag, den 14.9.2021 der große Durchbruch:
Im Ausschuss für Wirtschaft, Regionalentwicklung und Verkehr wurde einstimmig ein Antrag von Claudius Mozer (ÖPNV-Experte für Südwestholstein) verabschiedet, der deutliche Verbesserungen für Wedel ab dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember enthält.

Was kommt neu ab 12.12.2021?

1. Verlängerung der Buslinie 395 von der S1 Wedel über Fährenkamp und Appen-Etz nach Pinneberg - Garstedt -Hasloh:
Vor allem die Bürger*innen am Fährenkamp werden sich freuen, denn sie hatten bisher nur viermal am Tag eine Bus-Verbindung nach Wedel. Selbst die Grundschulkinder mussten bei jedem Wetter und Dunkelheit zur Moorwegschule strampeln. Für Berufsschüler*innen und Berufstätige wird sich die Fahrzeit nach Pinneberg deutlich verkürzen und einen Anschluss an die S-Bahn und Fernverkehr erleichtern.

2. Der 189er Bus wird abends einen 20-Minuten-Takt bekommen:
Viele werden sich sicher schon lange gefragt haben, warum man abends mehrmals bis zu 40 Minuten an der S-Bahn-Station auf den 189er warten muss, während dieser Bus ab Blankenese abends zuverlässig im 20-Minuten-Takt bis zur Stadtgrenze fährt.

3. Die Buslinie 489 nach Elmshorn wird sonntags einen 60-Minuten-Takt erhalten (bisher 120-Min)

4. Die Buslinie 589 nach Uetersen wird Mo-So einen 60-Minuten-Takt erhalten (bisher 120-Min)
Die Taktverdichtungen der Linien 489 und 589 werden werden die Bürger*innen im Umkreis von Lülanden innerhalb Wedels erfreuen, da sie erheblich häufiger eine Verbindung zur S-Bahn erhalten.

An der Ausschusssitzung nahmen einige Einwohner:innen aus Holm und Wedel teil, die in der Einwohnerfragestunde einerseits sich sehr lobend zu dem Antrag äußerten, besonders die Wedeler:innen vom Fährenkamp, andererseits wurden an den Ausschuss und an Herrn Mozer folgende Fragen und Appelle gerichtet:

A) Die Haltestelle am Fährenkamp braucht eine sichere Querung an der mit Tempo 80 befahrenen Straße in Form einer Bedarfsampel und eine beleuchtete Unterstellmöglichkeit. Schulkinder, ältere ohne Auto, Freizeitradler, Spaziergänger zu den Holmer Sandbergen queren hier! Behindertengerecht!
(Herr Mozer bestätigte Gespräche mit der Verwaltung in Wedel)

B) Da alle Buslinien in Wedel am S-Bahnhof enden, müssen viele umsteigen. Das ist nicht nur beschwerlich, besonders abends, sondern erzeugt auch das Problem der Anschlüsse. Die Umsteigezeiten von der S-Bahn in die Busse und umgekehrt betragen 3-5 Minuten, so dass Ältere, Behinderte und Eltern mit Kindern oder Kinderwagen das oftmals nicht schaffen können, selbst wenn sie im letzten S-Bahnwagen sitzen.
(Claudius Mozer versprach das zu bedenken und stellte in Aussicht eine neue Buslinie von Wedel Nord mit einer bestehenden Linie zu verbinden.)

C) Wenn der neue Endbahnhof Diebsteich kommt, welche Anbindung hat Wedel und die Marschdörfer dann ans Fernnetz?
(Leider wird dann nicht Diebsteich infrage kommen, sondern der Hauptbahnhof, was ca. 40 Minuten Fahrzeit bedeuten würde!)

D) Die Holmer Grünen bedauerten sehr, dass die Expressbuslinie Wedel-Elmshorn noch nicht kommt.
(Claudius Mozer versprach, dass sie im nächsten Jahr dabei sei)

Auch über den Entwurf für den neuen 5.RNVP (2022- 2026) wurde abgestimmt. Teile dieses Planes müssen jedes Jahr neu finanziert und deren Umsetzung beschlossen werden.

Rosemarie Binz-Vedder, Grünes Mitglied in Wedel, die sich sehr für den ÖPNV-Ausbau engagiert, unterstreicht die Bedeutung der neuen Linie 395: „Vor allem die Bürger:innen am Fährenkamp werden sich freuen, denn die hatten bisher nur ein paar Mal am Tag überhaupt einen Busanschluss. Schulkinder mussten zu ihren Schulen oft im Regen tüchtig strampeln und haben nun ein gutes Angebot. Für die Berufsschüler:innen und Berufstätige wird sich die Fahrzeit nach Pinneberg verkürzen, Anschluss an die S-Bahn und den Fernverkehr inklusive.“

Wir Grünen bleiben am Thema ÖPNV-Ausbau weiter dran - nur so schaffen wir eine Mobilitätswende und sorgen für effektiv mehr Klimaschutz in Wedel und im Kreis!
 

Text & Foto: Petra Kärgel, 6.10.2021



zurück

Termine Wedel

Wahlversammlung OMV

Ortsmitgliederversammlung (OMV) / Wahlversammlung OV Wedel (Tagesordnung): Aufstellung der Grünen Kandidat*innen für die Kommunalwahl am Samstag, 11.02.2023, von 10 Uhr bis Abschluss der Wahlen (ca. 4 Stunden) im Stadtteilzentrum Mittendrin, Friedrich-Eggers-Straße 77-79, 22880 Wedel

Mehr