Wedels GRÜNE mischen sich seit mehr als 25 Jahren in die Kommunalpolitik ein, damit unsere schöne Stadt an der Elbe mit knapp 33.000 Einwohnern noch grüner, demokratischer, sozialer und friedlicher wird - auch für die Generationen nach uns!.

Der Ortsverband Wedel besteht aus etwa 35 Menschen, die aktiv in das kommunalpolitische Geschehen eingreifen und aktuelle Entwicklungen -oft auch sehr kontrovers- miteinander diskutieren.

Hafenfest am 12.07.2008

Grüne und CDU gemeinsam für Wedels Zukunft

CDU und Grüne in Wedel haben vereinbart, in den kommenden fünf Jahren in einer festen Kooperation gemeinsam eine zukunftsfähige Politik für alle Wedeler Bürgerinnen und Bürger zu gestalten, die Entwicklung der Stadt nachhaltig zu fördern und die Lebensqualität für alle Menschen zu verbessern. Die geringe Wahlbeteiligung hat gezeigt, dass sich die Menschen von der klassischen Politik immer mehr abwenden. Ziel gemeinsamen politischen Handelns von CDU und Grünen sind daher die aktivierende Bürgerbeteiligung, die Gerechtigkeit für alle Menschen in unserer Stadt, Nachhaltigkeit, Haushaltssanierung und die Qualität des Wachstums der Stadt Wedel.

Hierzu sind folgende Themenschwerpunkte vereinbar worden:

  • Nutzung moderner Instrumente der Bürgerbeteiligung (z. B. Planungs-werkstatt) bei der Verkehrs- und Landschaftsplanung
  • Nachhaltigkeit bei der Stadtentwicklung im Hinblick auf ein Wachstum mit Qualität basierend auf dem Leitbild der Stadt Wedel
  • Fortentwicklung des Konzepts der „Maritimen Meile"
  • Realisierung der Nordumfahrung sowie Attraktivitätssteigerung von Bahnhofstraße, Rathausplatz und Altstadt durch Konzepte zur Verkehrsentlastung
  • Verbesserung des ÖPNV (famila, Moorweg-Gebiete, S-Bahn Takt) und Fortentwicklung eines Radwege-Konzeptes
  • Stärkung des Elternwillens bei der Schulwahl für die Kinder
  • Attraktivitätssteigerung der Stadt Wedel für Familien mit Kindern
  • Verbesserung der Integration von MigrantInnen in Wedel
  • Sicherung des strategischen Vermögens und der Einnahmen der Stadt Wedel auf für zukünftige Generationen
  • Erhalt der Stadtwerke Wedel als eigenständiges städtisches Unternehmen und Weiterentwicklung hin zu einem Energieerzeuger
  • Abwägen aller Investitionsvorhaben im Blick auf Nachhaltigkeit und langfristige Wirtschaftlichkeit (life cycle costs) mit Blick z.B. auf den Schulauer Hafen.

Die Grünen und die CDU sind sich im Klaren darüber, dass für eine derartige Zusammenarbeit Kompromissbereitschaft und enge Kooperation notwendig sind und Positionen immer wieder neu diskutieren werden müssen. Aber sie sind uns auch einig, dass sie es den Bürgerinnen und Bürgern schuldig sind, die Stadt Wedel zukunftsfähig und nachhaltig lebenswert zu gestalten, um auch nachfolgenden Generationen volle kommunale und soziale Handlungsfähigkeit zu garantieren.

Vertrag zur Zusammenarbeit in der Kommunalpolitik
    Wedel 2008 - 2013 zwischen GRÜNEN und CDU
Gemeinsame Presse-Erklärung von CDU und GRÜNEN

Ergebnisse der Kommunalwahl 2008

WK


KandidatIn

CDU

SPD

GRÜNE

FDP

Linke

1Valerie Wilms35,318,119,420,17,1
2Bernd Reifhardt29,238,613,413,94,9
3Hellmut Metz38,526,116,111,18,2
4Hartwig Ihlenfeld40,022,516,910,89,8
5Inge Zeißler38,526,914,59,510,6
6Heiko Flesken34,930,016,310,48,4
7Gertrud Borgmeyer36,931,010,610,810,7
8Karin Holzapfel37,822,021,813,84,6
9Özlem Cecen29,237,215,49,38,9
10Aysen Ciker27,735,612,410,813,5
11Frank Wegener34,123,915,412,713,9
12Michael Dege35,724,019,314,96,1
13Erkan Inak34,327,816,712,19,1
14Hüseyin Inak27,840,29,39,912,8
15Thomas Grabau30,821,624,314,39,0
16Michael Koehn28,334,921,17,28,5
17Ulf Möker35,227,015,211,311,3
Stadt34,228,216,612,28,8
Sitze129543

Kreistagswahl

Auch im Kreis konnten wir unser Ergebnis weiter verbessern und sitzen nun mit sieben Menschen im "Kreisparlament", davon zwei Wedelerinnen: Regina Flesken und Valerie Wilms.

Kommunalwahl (25.05.2008)

Kommunalwahl am 25. Mai 2008

Ein gutes Programm, gute Leute und ein guter Wahlkampf haben zu einem guten Ergebnis geführt: Wir konnten unseren Stimmenanteil um mehr als zwei Prozentpunkte verbessern und vereinigten 16,6% der abgegebenen Stimmen auf BÜNDNID 90 / DIE GRÜNEN.
Ergebnisse

Die Wahlbeteiligung insgesamt ließ allerdings erheblich zu wünschen übrig, es wird an allen Parteien sein, mit klarerer Arbeit im Rat und den Gremeien dafür zu sorgen, dass die Bürgerinnen und Bürger wieder mehr Vertrauen in die lokale Politik fassen.
26.05.2008

Das Grüne Wahlprogramm für Wedel

Liebe Wedeler Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Am 25. Mai ist Kommunalwahl in Wedel. Dort können Sie mit entscheiden über Themen, die uns alle angehen:

  • Stadtplanung und nachhaltige Stadtentwicklung
  • Verkehr, Umwelt und Klimaschutz
  • Bildung, Jugend, Kultur und Soziales
  • Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung

Wir Wedeler Grüne möchten uns an diesen Debatten wieder mit einer gewichtigen Stimme beteiligen. Bei der letzten Wahl haben Sie uns besonders viel Vertrauen geschenkt. Wir konnten mit 5 Mitgliedern in der Ratsversammlung starke grüne Akzente setzen.

Auch bei dieser Wahl bitten wir Sie wieder um ihre Unterstützung für eine nachhaltige grüne Politik.

Gehen Sie bitte zur Wahl und geben Sie Ihre Stimme unseren KandidatInnen für die Wedeler Ratsversammlung und den Kreistag.

Im Folgenden finden Sie unser Wahlprogramm für Wedel. Sie können es hier auch als PDF-Datei herunterladen.

Ergänzt wird unser Wahlprogramm durch Zusatzinformationen zu bestimmten Themenbereichen, die sie hier finden:

Wenn Sie persönlich mit uns diskutieren wollen, begrüßen wir Sie gerne an unserem Informationsstand. Sie finden das Grüne Wahlkampfteam jetzt jeden Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Bahnhofstraße Ecke Spitzerdorfstraße vor "Rewe". Sie sind herzlich willkommen.

Bei Bedarf können Sie uns auch anrufen oder per Mail erreichen.

Sie erreichen die Spitzenkandidatin Dr. Valerie Wilms unter

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Fragen.

Wedel wird grün und lebenswert …
Grüne Politik für Wedel wird keine massive Neuversiegelung von Flächen und keine Vorrangstrecken für das Auto akzeptieren. Darum stehen wir der im neuen Flächenutzungsplan aus-gewiesenen Flächengröße für das neue Wohnbaugebiet nordwestlich Lülanden sehr kritisch gegenüber.

Wir brauchen finanzierbare Grundstücke für junge Menschen mit kleinen Kindern. Nur so sichern wir die Überlebensfähigkeit der Stadt und der städtischen Einrichtungen im Zeitalter des demografischen Wandels. Hamburg macht es uns vor, wie Menschen wieder in die Stadt gezogen werden. Die jetzt vorgesehenen großen Grundstücke sind ein Irrweg und werden Wedel zur vergreisenden Stadt degradieren.

Wedel muss auch seinen Charakter als maritime Kleinstadt mit Charme erhalten. Ein angemessenes Hafentor und ein dauerhaft durch die Sportschiffahrt mit ihrer wertvollen Jugendarbeit nutzbarer Schulauer Hafen haben für uns Vorrang vor einem nur der Investorensuche geschuldeten Koloss mit 7 Stockwerken am Hafenrand.

Gleichberechtigung im Verkehr
Wedels bekanntester und langwierigster politischer Dauerbrenner Südumgehung konnte endlich zu den Akten gelegt werden. Mit ihr wäre keine Ortsumgehung geschaffen worden, denn sie sollte im Herzen Wedels am Rathaus enden. Außerdem hätte sie die Trennung der Stadt weiter zementiert und uns vom Naturschutzbereich der Wedeler Marsch dauerhaft abgetrennt.
Der nun gefundene Kompromiss der Nordumgehung wird die Altstadt und andere zentrale Bereiche vom Durchgangsverkehr entlasten. Hier ist noch viel Detailarbeit und Zusammenarbeit aller notwendig, um eine Lösung zu finden, die den Interessen der Umwelt und der AnwohnerInnen gerecht wird.

Wir Grüne wollen die gegenseitigen Blockaden der Gegner der Nord- und Südumgebung aufheben. Dazu plädieren wir, den Fachverstand unserer Bürgerinnen und Bürger zu nutzen. Sie sollen in einer Planungszelle als bezahlte Fachleute in eigener Sache ein schlüssiges Verkehrskonzept für Wedel erarbeiten, das die Politik dann als verbindliche Richtschnur nutzt.

Wir Grüne wollen Wedel als Stadt der kurzen Wege zu der Radverkehrsmetropole in Schleswig-Holstein weiterentwickeln. Angesichts der Preisentwicklung für Energie werden wir uns wieder auf das Fahrrad als innerstädtisches Hauptverkehrsmittel und für den Tourismus in der Metropolregion Hamburg besinnen. Dies wollen wir unterstützen durch die Gleichbehandlung der FahrradfahrerInnen im Verkehr.

Grüne Forderung ist die Aufstellung und regelmäßige jährliche Fortschreibung eines Verkehrsentwicklungsplans mit folgenden Schwerpunkten:

  • Fahrradstraßen und an Hauptstraßen, Kreuzungen, sowie Abbiegespuren markierte Radfahrspuren
  • Fahrradparkhaus mit Servicepunkt am Bahnhof
  • ÖPNV mit kurzen Takten auch in die Moorwegsiedlung, die künftigen Neubaugebiete westlich von Lülanden, zu Famila und zum Hafen
  • zusätzlicher S-Bahnhof bei Famila, um die Rissener Straße bei Tag und Nacht zu entlasten
  • Gleichberechtigung bei der Verkehrsraumnutzung durch das Konzept der gemeinsam genutzten Verkehrsräume (Shared Spaces) wie z. B. in den Niederlanden

Einkaufen in Wedel
Die Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass in Innenstädten die Radfahrer und Fußgänger die treuesten Kunden sind. Autofahrer hingegen wandern zu den Einkaufszentren am Stadtrand ab. Darum wollen wir Grüne aus der Bahnhofstraße eine attraktive Einkaufsmeile und aus der Mühlenstraße die Wedeler Flaniermeile machen.

Die Bahnhofstraße wird zu einer Fußgängerzone mit ganztägigem Radverkehr umgewandelt. Fußgänger und Radfahrer sind dort gleichberechtigt, der Autoverkehr bleibt draußen. Der Schulauer Markt am Samstag findet entlang der Bahnhofstraße statt.

Damit schaffen wir ein attraktives Umfeld für die mittelständischen Handelsbetriebe an der Bahnhofstraße. Sie können dann endlich die Flächen vor den Läden auch sinnvoll für ihre Präsenta-tion nutzen. Die Hindernisse auf dem Gehweg für Behinderte und junge Familien mit Kinderwagen sind dann endlich Vergangenheit, ebenso der viel zu schmale Radweg Richtung Bahnhof. Der Autoverkehr nutzt eine neue Parkpalette auf dem Schulauer Marktplatz. Dort wird auch die neue Bushaltestelle Schulauer Markt eingerichtet.

Nach Verlegung der B 431 auf die Nordumgehung kann die Mühlenstraße in der Altstadt endlich vom Durchgangsverkehr befreit werden. Die dort vorhandene Gastronomie wollen wir Grü-ne stärken durch einen Rückbau der Straße zu einer großen gemeinsam von allen genutzten Fläche. Die Gastronomen können dort Tische aufstellen, der Anliegerverkehr, die Radfahrer und die Fußgänger nutzen die Straßenfläche gemeinsam und gleichberechtigt. So schaffen wir unsere neue Wedeler Flaniermeile am attraktiven Mühlenteich in fußläufiger Nähe zum Bahnhof und der Bahnhofstraße.

Klimaschutz in Wedel
Wir Grüne wollen Wedel zum Aushängeschild in Sachen Klimaschutz machen. Ein erster Schritt ist schon getan durch Umwandlung der Fläche für das Kohlekraftwerk in ein neues attraktives elbnahes Wohngebiet.

Die Stadtwerke wollen wir zu einem Energiedienstleister ausbauen, der uns zukünftig auch mit Wärme versorgt. In Neubaugebieten wollen wir dafür den Vorrang für eine zentrale Wärmeversorgung durch ein Nahwärmenetz mit kleinen Blockheizkraftwerken vorsehen, die energiesparend mit hohem Wirkungsgrad Strom und gleichzeitig Wärme zu bezahlbaren Preisen erzeugen.

BürgerInnen aktiv einbinden
Bislang haben Sie als Bürgerinnen und Bürger nur eingeschränkte Möglichkeiten, an der Gestaltung Ihres Zusammenlebens in der Stadt aktiv mitzuwirken. Sie können uns Politikern nur alle 5 Jahre die Quittung geben.

Wir Grüne wollen Sie dauerhaft und qualifiziert einbinden. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen zukünftig ein Rederecht direkt während der Debatten in allen politischen Gremien haben. Auch das Instrument der Planungszelle sowie des Bürgerhaushalts wollen wir zukünftig nutzen.

Bildung und Kultur
Gemeinsames Lernen steht für uns Grüne im Vordergrund. Angesichts der demografischen Entwicklung sind wir auf alle Jugendlichen angewiesen. Wir dürfen niemanden mehr aufgrund der sozialen Herkunft von Bildung ausgrenzen.

Darum wollen wir Grüne in Wedel langfristig alle weiterführenden Schulen zu einer Gemeinschaftsschule mit verpflichtendem Ganztagsunterricht zusammenführen. Die Selbstverwaltung der Schulen ermöglicht diesen die eigenverantwortliche Nutzung der von der Politik zur Verfügung gestellten Ressourcen.

Für die Bereitstellung von freiwilligen Leistungen wollen wir den eingeschlagenen erfolgreichen Weg mit vertraglichen Leistungsvereinbarungen auch auf Wedels reichhaltige Kulturszene ausdehnen. Darum setzen wir Grüne uns für die Gleichbehandlung des Ernst-Barlach-Museums durch eine Leistungsvereinbarung ein.

Soziales und Integration
Das in Wedel vorbildliche soziale Netz wollen wir konsequent erhalten und zielstrebig weiterentwickeln. Die Hartz IV-Bürokratie der Arge wollen wir nach dem eindeutigen Urteil des Bundes-verfassungsgerichtes endlich auflösen.

Die bisherigen vielfältigen Integrationsangebote der Stadt für Migrantinnen und Migranten sowie für Behinderte wollen wir Grüne verstärken und durch ein Integrationskonzept ergänzen. In diesem Zusammenhang können wir uns vorstellen, die Position der Gleichstellungsbeauftragten zu einer Integrationsbeauftragten zu erweitern. Voraussetzung ist, dass sich alle Menschen aktiv in das Zusammenleben in Wedel einbringen und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen.

... und wo kommt das Geld her?
Die letzten 5 Jahre haben gezeigt, dass es mit der städtischen Ausgabenflut so nicht mehr weitergehen kann. Die in der letzten Wahlperiode erreichte Steigerung der Neuverschuldung bis auf zuletzt 7 Mio. € ist unverantwortlich!

Wir Grüne wollen die finanzielle Leistungsfähigkeit der Stadt langfristig sichern. Darum wird es mit uns keinen Verkauf des Tafelsilbers der Stadt mehr geben. Die Entwicklung der mari-timen Meile am Hafen wollen wir mit einer städtischen Gesellschaft durchführen. So haben wir nicht nur einmalige Einnahmen sondern sichern langfristig die Einnahmen für die Stadt. Eine gerechte Daseinsvorsorge für alle Bürgerinnen und Bürger können wir nicht durch Private sicherstellen.

Fackeln auf dem Deich / Protest gegen Elbvertiefung am 13.01.2008

Neujahrsempfang am 13.01.2008

Termine Wedel

Wahlversammlung OMV

Ortsmitgliederversammlung (OMV) / Wahlversammlung OV Wedel (Tagesordnung): Aufstellung der Grünen Kandidat*innen für die Kommunalwahl am Samstag, 11.02.2023, von 10 Uhr bis Abschluss der Wahlen (ca. 4 Stunden) im Stadtteilzentrum Mittendrin, Friedrich-Eggers-Straße 77-79, 22880 Wedel

Mehr