Grüner Prüfauftrag - Naturwald für Wedel?

Der Klimawandel führt zum Baumsterben in Deutschland – auch bei uns in Wedel. Die Dürresommer ließen insbesondere Fichtenbestände in den Wäldern absterben.

Kahlschläge von Waldflächen auch in unserem Gemeindegebiet sind die Folge. Bislang kam es zur Abholzung toter oder absterbender Bäume u.a. Areale im Forst Klövensteen, beim Krankenhaus Wedel (beides Außengebiet Wedel) sowie am Waldspielplatz und Waldfriedhof.

Mit dem abgeholzten Wald gehen uns auch überaus wichtige ökologische Lebensräume verloren – das setzt die biologische Vielfalt zunehmend weiter unter Druck.

Was können wir also tun, um dem Klimawandel und dem Verlust von Biodiversität etwas entgegen zu setzen und gleichzeitig unsere Wälder besser zu schützen?
Unsere Grüne Fraktion sieht in der Entstehung von Naturwäldern einen Lösungsansatz (Link zum Prüfauftrag).

Als Naturwälder oder Naturwald-Reservate werden Waldflächen bezeichnet, in denen die (forstliche) Nutzung komplett eingestellt wird. Sie sind also eine Form von Wildnis: Waldwildnis. Besonders gegenüber klimatischen Veränderungen sind naturnahe Wälder anpassungsfähiger. Wesentliche Merkmale naturnaher Wälder sind viele alte und dicke Laubbäume wie Buchen und Eichen, ein geschlossenes Blätterdach und große Mengen von lebendem und abgestorbenen Holz. Durch Verdunstung von Wasser, das sowohl im lebenden wie im abgestorbenen Holz vorhanden ist, schafft sich der Wald ein eigenes Klima, extreme Hitze wird so abgepuffert.

Naturnahe Wälder können so besonders Dürre und Hitzeperioden unbeschadeter überstehen. In Naturwäldern laufen die Prozesse der Natur ohne den Eingriff von Förstern ab: Stürme, Insektenbefall, Verbiss durch Rehe und Schwarzwild beeinflussen die Wälder ohne Steuerung. Bäume wachsen nicht da, wo sie gepflanzt werden, sondern wo ihre Samen von alleine im Waldboden aufkeimen. In einem Naturwald entsteht ein bunter Mix von jungen, alten und toten Bäumen mit einer Fülle an Lebensräumen für viele Tier- und Pflanzenarten.

Insbesondere alte Bäume leisten einen großen Beitrag zum Klimaschutz, da sie noch viele Jahrzehnte - manche Baumarten auch für Jahrhunderte - schädliches Klimagas CO2 aus der Luft entfernen und Sauerstoff abgeben. Naturwälder in Wedel wären also ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Artenschutz, der unseren künftigen Generationen zu Gute kommen wird.

Die Bundesregierung hat sich im Jahr 2007 das Ziel gesetzt, das bis zum Jahr 2020 fünf Prozent der Wälder in Deutschland aus der forstlichen Nutzung genommen werden. 2019 lag der Anteil der Naturwälder aber leider erst bei 2,8 Prozent. Wir sollten alle an einem Strang ziehen, um bei der Umstellung auf Naturwälder voran zu kommen.

Ein gesunder Mensch braucht einen gesunden Wald. Weiterführende Informationen zu Naturwäldern sowie Fördermitteln: naturwald-akademie.org/politik/

Wir müssen Handeln und Lösungen gegen den zunehmenden Kahlschlag in Wedel finden!

Petra Kärgel für Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, 2020



zurück

URL:https://www.gruene-wedel.de/home/expand/788260/nc/1/dn/1/