Bundesverkehrsminister Scheuer flüchtet vor der Realität

Fahrgastschiff "Hammonia" mit Bundesverkehrsminister Scheuer vor dem Baggerschiff "Scheldt River"
Startschuss zur 9. Elbvertiefung mit Polizeischutz und Seglerprotest.

 

Zur Überraschung fast aller schoss Scheuer plötzlich schnurstracks aus dem Restaurant, um flotten Schrittes zur Fähre zu schreiten. Die Flucht vor unliebsamen Auseinandersetzungen mit Kritikern der Elbvertiefung war offensichtlich. Den Medienvertreter*innen auf der Fähre hingegen musste er dann wohl schon Rede und Antwort stehen.

Das tat er auf einer gemütlichen Fahrt Richtung Glückstadt, vorbei an einem Baggerschiff, das auf der Rücktour dann zur Einweihung der Elbvertiefung diente. Von der Fähre aus gab der Minister den Befehl zum Ausbuddeln. Unter dem Hupen und Trillern einiger protestiernder Segler senkte sich der Bagger des Schiffes. Nun ist er auf den Weg gebracht. Der neunte Teil der Elbzerstörung in diesem Bereich mit allem was dort noch übrig ist. Wann werden auch CSU Minister endlich verstehen, dass uns das Prinzip höher, schneller weiter schon längst in eine Sackgasse geführt hat ?

24.Juli 2019
Text und Bild: Rainer Hagendorf
 
 



zurück

URL:https://www.gruene-wedel.de/home/expand/722342/nc/1/dn/1/