Ist unsere Elbe noch zu retten?

Petra Kärgel, Uwe Hellbig, Manfred Braasch (v.l.n.r.)
Volles Haus: Rund 70 Gäste informieren sich über die Auswirkungen der alten und neuen Elbvertiefungen.
 

Auf unserer Veranstaltung am 13. Juni gab Manfred Braasch, Vertreter des Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“ und Klageführer gegen die 9. Elbvertiefung beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, eine Übersicht über die letzten sowie die anstehende Elbvertiefung und erläuterte deren Auswirkungen auf das Fluss-Ökosystem. Auch die Begründungen der Klage des Aktionsbündnisses gegen das Planfeststellungsverfahren wurden näher beleuchtet sowie eine Einschätzung der Erfolgsaussichten des im Frühjahr 2020 anstehenden Gerichtsverfahrens wurde abgegeben.

Uwe Helbing, seit 1993 NABU-Schutzgebietsbetreuer „Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland“, gab in seinem Vortrag Einblicke, welche Auswirkungen bereits die letzte 8. Elbvertiefung auf die Schutzgebiete hatte: Schlickwatt verwandelt sich zunehmend zu nährstoffarmen Sandwatt, Vogelpopulationen – wie die vom Aussterben bedrohte Lachseeschwalbe – brechen ein und auch traditionelle Wirtschaftszweige wie die Binsenschneiderei drohen für immer verloren zu gehen.

Hamburg zielt mit der vertieften Fahrrinne auf mehr Gewinne im Hamburger Hafen, tut dies aber klar zu Lasten von Elbanrainern, wie zum Beispiel Wedel sowie in bewusster Inkaufnahme von unumkehrbarer Umweltzerstörung. In Wedel beschäftigt uns neben der geplanten gigantischen Containerschiff-Begegnungsbox und deren zu erwartenden Folgen für unseren Hafen und unser Ufer auch der immense Sandabtrag an den Stränden in Wedel und Hetlingen durch die letzte Elbvertiefung.

Werden die Kosten der Sach- und Umweltschäden jemals durch Hamburg oder den Bund ausgeglichen werden?
Gibt es noch Chancen, die 9. Elbvertiefung bzw. deren Folgen für Natur und Anrainer abzumildern und können wir in Wedel etwas dazu beitragen?

Präsentation Uwe Helbing, NABU-Schutzgebietsbetreuung NSG "Haseldorfer Binnenelbe mit Elbvorland": Ist unsere Elbe noch zu retten? 

Präsentation Manfred Braasch, Geschäftsführer BUND Hamburg: Die Tideelbe. Vortrag bei der Grünen Veranstaltung "Ist unsere Elbe noch zu retten?" am 13.06.2019

Stranderosion und Hafenverlandung in Wedel: Präsentation Prof. Fröhle, TU Hamburg: Wasserbauliche Untersuchung der hydrodynamischen Verhältnisse im Bereich des Schulauer Hafens, des Anlegers am Willkomm-Höft sowie im Bereich des Strandbads Wedel

An die Diskussion schloss sich gegen 21.00 Uhr unsere Grüne Ortsmitgliederversammlung an.

Text: Petra Kärgel, Foto: Inge Zeißler, 28.05.2019


zurück

URL:https://www.gruene-wedel.de/home/expand/716532/nc/1/dn/1/