Sanfte Mobilität kommt (vor)an

Schutzstreifen im Bereich der Post. Mehr Sicherheit in alle Richtungen.
Bürgermeister Niels Schmidt und Fraktionsmitglied Rainer Hagendorf bei der Einweihung der neuen Fahrradbügel am Bahnhof

Der Bedarf an einer modernen Infrastruktur ist gerade durch die stetig steigende Zahl von Radfahrerinnen und Radfahrern enorm groß. Dazu kommen die Bauvorhaben Wedel Nord und BusinessPark, die weitere RadfahrerInnen mit sich bringen werden und sollen, um die Straßen durch den mototrierten Verkehr zu entlasten. Wir setzen uns dafür ein, dass hier eine optimale Verkehrsanbindug für den Radverkehr geschaffen wird und die vielen Mängel, die es im Stadtgebiet zur Zeit noch gibt, nach und nach beseitigt werden.


Der Radverkehr wird natürlich nicht alle innerstädtischen Verkehrsprobleme lösen können. Das wird auch niemand ernsthaft behaupten. Doch eine sehr gute Fahrrad Infrastruktur könnte sie deutlich verringern. In vielen vergleichbaren Städten ist das schon lange der Fall. 

Der Schutzstreifen in der Bahnhofstraße sorgt schon jetzt für eine aufgeräumte Straßenaufteilung und damit für mehr Verkehrssicherheit. Er hat zugleich Signalwirkung für alle Verkehrsteilnehmer ihren Bereich des Verkehrsraums zu nutzen, was in der Bahnhofstraße mittelfristig auch die Anzahl der radelnden "Geisterfahrer" verringern soll. Der Verkehr wird entflochten und Auseinandersetzungen zwischen Verkehrsteilnehmern verringert. Alle können ein klein wenig entspannter fahren, solange sie sich an die nun eindeutigen Regeln halten........

 

21.07.2016

Text und Bild Schutzstreifen: Rainer Hagendorf

Bild Bürgermeister/Fahrradabstellbügel: Stefanie Bossen, Stadt Wedel

zurück

URL:https://www.gruene-wedel.de/home/expand/620716/nc/1/dn/1/