Grüner Brunch im Arboretum mit Claudia Roth (6.9.2009)

 

Ingrid Nestel & Konstantin von Notz (17.08.2009)

Fachhochschule Wedel hat noch kein Gehör bei der Landesregierung gefunden!

FH Wedel
FH Wedel

Gemeinsame Presseerklärung mit Monika Heinold, MdL

Die Landesregierung hat mit der so genannten „Nachschiebliste“ weitere Ausgaben beschlossen. In 2009 sollen es weitere 71 Millionen Euro sein, für 2010 sind 61 Mio. Euro vorgesehen. Für die Fachhochschule Wedel sind aber keine Erhöhungen vorgesehen, die Landesregierung will es bei der bisherigen Kürzung belassen.

Noch sind die Forderungen der Pinneberger CDU scheinbar nicht in Kiel angekommen. Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn schon am 10.Dezember soll der Haushalt in 2. Lesung vom Parlament beschlossen werden.

„Die Fachhochschule hat noch kein Gehör bei der Landesregierung gefunden, jetzt müssen CDU und SPD den Druck auf ihre Landesregierung erhöhen, wenn sie noch etwas erreichen wollen“, so Thorsten Berndt für die GRÜNEN im Kreis Pinneberg. „Wir dürfen nicht zulassen, dass die Landesregierung unsere hoch anerkannte Fachhochschule in Wedel in ihrer Arbeit gefährdet.“

„Am 4. Dezember werde ich im Finanzausschuss unseren Antrag, die Zuschüsse für die Fachhochschule um jährlich 150.000 Euro zu erhöhen, zur Abstimmung stellen,“ so Monika Heinold, MdL, die erst vor wenigen Tagen gemeinsam mit Thorsten Berndt die Fachhochschule besucht hatte um sich von der notwenigen höheren Förderung vor Ort zu überzeugen.“ Die Abstimmung im Finanzausschuss ist die Nagelprobe für CDU und SPD. Dann wird sich zeigen, ob es den Pinnebergern gelungen ist sich in Kiel für ihre Region erfolgreich einzusetzen.“

Der grüne Kreisvorsitzende Michael Koehn aus Wedel hierzu: "Wir dürfen nicht zulassen, dass einerseits Ausbildung von qualifizierten Fachkräften angemahnt wird, aber andererseits die Zuschüsse für die anerkannte Fachhochschule Wedel zusammen gestrichen werden. Jeder Euro, den wir heute in die Fachausbildung junger Menschen investierten, wird uns morgen 1000-fach zurückgegeben werden.“

Jürgen Trittin am Schulauer Hafen (29.05.2009)

Wir trauern um Bernd Reifhardt

Bernd Reifhardt
Bernd Reifhardt

Bernd Reifhardt wurde am 30. März 1955 geboren und ist 54 Jahre später –viel zu früh– verstorben. Dazwischen lag ein sehr ausgefülltes Leben: ausgefüllt mit seinen beiden Kindern, seiner Arbeit als Diplom-Finanzwirt und Oberrechnungsrat am Hamburger Rechnungshof und ganz besonders mit seiner engagierten, ehrenamtlichen kommunalpolitischen Arbeit für die Grünen.

1983 wurde Bernd Mitglied bei den Grünen und hat zusammen mit Stefan Cilimba an seinem damaligen Wohnort den Grünen Ortsverein Tornesch gegründet.

Zehn Jahre später –1993– war Bernd dann in Wedel gemeinsam mit Karin Holzapfel, Stefan Körner und Ulf Möker maßgeblich daran beteiligt, den Ortsverband in Wedel nach dreijähriger „Pause" wieder zu gründen.

Im April 1994 wurden vier Grüne in den Rat gewählt. Zusammen mit die Neueinsteigerinnen Karin Holzapfel, Peywand Kiani und Inge Zeißler gelang es dem Urgestein Bernd, die Grünen aus der exotischen Ecke zu holen und eine von allen anerkannten Fraktion zu bilden, er selbst an vorderster Front als Mitglied im Magistrat der Stadt.

Einen Rekord stellt Bernd Reifhardt 1999 auf: Mit mehr als fünf Jahren im Stadtparlament war er der "dienstälteste" Grüne Ratsherr. Im Februar 2002 gab Bernd sein Mandat -für gut ein Jahr- an Heiko Flesken ab.

Im März 2003 erhalten die Grünen bei der Kommunalwahl das Traumergebnis von 14,3%. Damit zieht auch Bernd, der auf einem der vorderen Listenplätze kandidiert hatte, wieder in das Ortsparlament ein und ist bis 2006 dabei. Wegen seiner herausragenden finanzwirtschaftlichen und haushaltsrechtlichen Kenntnisse genoss er sowohl bei der Stadtverwaltung als auch in der Ratsversammlung hohes Ansehen. Außerdem war er in diesen Jahren als Schatzmeister im Vorstand des Ortsverband aktiv.

Daneben hat sich Bernd auch anderweitig engagiert z. B. im Klimaschutzfonds Wedel oder beim Grünen Kreisverband.

Die Menschen in Wedel und im Kreis Pinneberg haben Bernd sehr viel zu verdanken. Er war es, der die Wechselwirkung zwischen täglichen Handeln und dem „Feedback" durch Natur und Umwelt in den Köpfen sehr vieler Menschen verankert hat. Diese Gedanken werden heute nicht nur von Mitgliedern der Grünen berücksichtigt, sie sind inzwischen dank Bernd auch für viele Menschen anderer politischer Couleur selbstverständlich.

Wir werden Bernd sehr vermissen, nicht nur den Politiker, sondern auch den Menschen. Bernd war in unserer Grünen Gruppe, derjenige, der sich immer für andere eingesetzt hat, der sich kümmerte und ständig für den Zusammenhalt der Gruppe gesorgt hat.   Er war unser Freund. Unser Mitgefühl gilt besonders seiner Familie.

Eine Trauerfeier wird am 22. Juli um 14:30 Uhr in Holm-Seppensen (bei Buchholz) stattfinden.

Grüne Jugend Wedel gegründet

Die Grüne Jugend Wedel mit Konstantin von Notz, Kandidat für due Bundestagswahl 2009
Die Grüne Jugend Wedel mit Konstantin von Notz, Kandidat für due Bundestagswahl 2009

Am Montag den 20. April hat sich in der VILLA die Grüne Jugend (GJ) Wedel gegründet. Damit gibt es in Wedel wieder Jugendliche, die für unsere ökologische-nachhaltige, friedliche, gleichberechtigte, antirassistische und sozialgerechte Zukunft stehen.

Schwerpunkt der GJ Wedel ist die Bildungspolitik. Jugend-, Sozial-, Bildungs-
und Migrationspolitik sind weitere wichtige Themen der GJ Wedel. Daneben werden immer auch kommunale politischen Ereignisse in die Arbeit der GJ Wedel einfließen. Eines der ersten Projekte der GJ Wedel ist die Stadt-Schüler-Vertretung(SSV).

In den Vorstand der Grünen Jugend Wedel wurden als SprecherIn Secil Tutus und Volkan Semih Inak gewählt, Beisitzerin wurde Meltem Adal und Schatzmeister Erkan Inak. Der Vorstand der GJ Wedel kann über die E-Mail-Adresse von Volkan Inak ardil (at) hotmail.de erreicht werden, ein eigener Internet-Auftritt ist in Vorbereitung.

URL:https://www.gruene-wedel.de/archiv/2009/